Kosten

Obwohl die Wirksamkeit der Systemischen Therapie inzwischen wissenschaftlich mehrfach nachgewiesen wurde, wird Sie von den gesetzlichen Krankenkassen bisher nicht anerkannt und die Kosten dafür nicht übernommen.

Erstgespräch als Einzelgespräch 75 Minuten 75,-- €
     
Therapiegespräch 60 Minuten 75,-- €
     
Paargespräch 90 Minuten 120.-- €
     
Familientherapie 90 Minuten 150,-- €


Auf Wunsch schicke ich Ihnen einen Vordruck zu, damit Sie sich auf das Erstgespräch vorbereiten können.

In der Regel arbeite ich mit Selbstzahlern. Von manchen Privatkrankenkassen wird mein Honorar nach der GOÄ (ärztlichen Gebührenordnung) bzw. der GeBüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker) übernommen.

Paar- und Familientherapie und –Beratung sind grundsätzlich keine erstattungsfähige Kassenleistung und werden daher nicht von den Krankenkassen übernommen.

Heilpraktiker für Psychotherapie unterliegen ebenfalls der Schweigepflicht. Weder Ihre Krankenkasse noch sonstige Stellen oder Personen erfahren etwas von der Therapie oder Beratung, es sei denn, es wäre Ihr ausdrücklicher Wunsch.

Warum Psychotherapie und Beratung selber bezahlen?

Inzwischen entscheiden sich zunehmend mehr Menschen für eine Psychotherapie, die nicht von der Krankenkasse bezahlt wird. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe. Einige werden hier kurz genannt, damit Sie eine Entscheidungsgrundlage haben:

Kein Zeitverlust durch Antragstellung
Für manche Lebensumstände und Beschwerden ist es sinnvoll, zeitnah eine Beratung oder Therapie zu beginnen. Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten für Psychotherapie nur, sofern eine psychische Störung mit "Krankheitswert" vorliegt. Diese wird von einem Arzt oder einem Psychologischen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung festgestellt. Leider sind die Wartezeiten für einen Therapieplatz, der von der Krankenkasse bezahlt wird derzeit sehr lange.

Psychotherapie und Beratung auch für Probleme, die keinen „Krankheitswert“ haben
In Deutschland übernehmen die Krankenkassen nur die Kosten für eine Verhaltenstherapie, eine tiefenpsychologisch fundierte Therapie oder eine Psychoanalyse, sofern es sich um eine psychische Störung mit "Krankheitswert" handelt.
Schwierigkeiten in der Partnerschaft, am Arbeitsplatz oder in chronischen Überlastungssituationen können psychische Erkrankungen wie Depression, Essstörungen oder psychosomatischen Beschwerden usw nach sich ziehen. Eine Ehe- oder Lebensberatung kann helfen, Lösungen für belastende Lebensumstände zu finden und der Entstehung psychischer Erkrankungen vorzubeugen. Häufig verbessern sich dadurch bereits bestehende körperliche oder psychische Beeinträchtigungen und erfordern keine weitere Behandlung.

Methodenfreiheit anstatt Richtlinienverfahren
Körperpsychotherapie und systemische Therapie gehören nicht zu den Richtlinienverfahren, die von den Krankenkassen übernommen werden. Die Systemische Therapie gilt auch in Deutschland inzwischen als wissenschaftlich anerkannt, wurde allerdings für Erwachsene bisher noch nicht als „erstattungsfähig“ eingestuft und kann daher nicht mit den Gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Private Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten dieser Verfahren.

Die Körperpsychotherapie gilt als besonders erfolgreich bei der Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen. Häufig sind es chronische Beschwerden, für die der Arzt keine hinreichend körperlich bedingten Ursachen feststellen konnte oder bisherige Behandlungsmaßnahmen ohne den erwünschten anhaltenden Erfolg blieben. Methoden der Körperpsychotherapie werden heute in vielen psychotherapeutischen und psychosomatischen Kliniken erfolgreich eingesetzt.

Druckbare Version